RADONFOLIE

Sicherer Schutz vor radioaktivem Radon-Gas im Neubau

Was ist Radon?

Radon ist ein radioaktives Edelgas, welches aus natürlichem Uran bzw. Radium entsteht und überall im Erdboden vorkommt. Und zwar je nach geologischem Untergrund mal gering, mal hoch konzentriert. Es dringt in Keller und Gebäude ein und:

 

Radon erzeugt Lungenkrebs!

(siehe auch www.radonschutz.eu)

                       

Radon ist zwar ein im Boden produziertes natürliches radioaktives Edelgas, gefährlich ist Radon aber aufgrund seiner Radioaktivität. Radon ist ein sogenannter Alphastrahler. Radonatome können weiter zerfallen. Es entstehen Polonium-, Wismut- und Blei-Isotope. Diese sogenannten Radonfolgeprodukte sind auch radioaktiv und schweben in der Atemluft. In Innenräumen lagern sie sich allmählich an Gegenständen, Staubpartikeln und feinsten Schwebeteilchen, sogenannten Aerosolen, an. Sie können beim Einatmen in die Lunge geraten, sich auf dem Lungengewebe ablagern und dieses bestrahlen.

 

Dies kann zu Lungenkrebs führen.

 

Man misst die Radon-Belastung in Becquerel pro Kubikmeter, kurz Bq/m3. Die mittlere Konzentration in deutschen Gebäuden liegt gemäß dem Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) bei ca. 50 Bq/m3 und gemäß des schweizerischen Bundesamt für Gesundheit in der Schweiz bei ca. 75 Bq/m3.